Erde retten!

Für Geburtstage oder sonstige Ereignisse
Antworten
Benutzeravatar
HallyTank
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 27. Januar 2019, 17:47
Wohnort: Medebach

Erde retten!

Beitrag von HallyTank » Montag 25. März 2019, 17:13

Nicht wundern, lesen und verstehen

MEDEBACH. Der Sauerländer Klimaaktivist Michael Hallmann spricht vor Schülern über Klimawandel. Er kritisiert viel, zeigt aber keine Lösungsansätze auf.

„Ich werde angreifen, aber nicht den Einzelnen, sondern uns als Menschheit“, versprach Michael Hallmannam Freitag den Neuntklässlern der Sekundarschule beim Besuch im Rathaus Medebach. Dieses Versprechen hielt der Medebacher Klimaaktivist, ebenso die Ankündigung, dabei auch polemisch zu argumentieren. Seine Ideen sind radikal, seine Vorschläge rabiat, sein Argumentation rigoros. Was sagen die Schüler aus dem sauerländischen Medebach dazu? Kein Handy, kein Auto, keine Weihnachtsbeleuchtung. Geht das ihnen zu weit?

Zuvor hatten sich die Jugendlichen eine im Foyer ausgestellte Installation angeschaut, bei der Hallmann sich dem Umwelt- und Klimaschutz in verschiedenen Kunstwerken gewidmet hat.

Kaum ein gutes Haar am Verhalten der Menschheit
„Ich möchte, dass ihr darüber nachdenkt, was wir alle so tun. Dass ihr hinterfragt.“ Das war Hallmanns Ziel für die Runde mit den Schülern. Dabei ließ der 62-Jährige kaum ein gutes Haar am Verhalten der Menschheit gegenüber dem Planeten – und auch nicht an verbreiteten Versuchen, dem Klimawandel entgegenzutreten. So sei das E-Auto „eine große Lüge.“ Der Schadstoffausstoß bei der Herstellung fresse jeden positiven Effekt. Gleiches gelte für Windanlagen.

Appell – Energie nicht verschwenden
„Jede Energie, die erzeugt wird, schadet der Erde.“ Am besten wäre es also, Energie zu sparen oder zumindest nicht zu verschwenden. Dabei könne der Einzelne etwas bewirken: Hin und wieder das Handy aus, auf Weihnachtsbeleuchtung verzichten; Fußball am Fernseher schauen statt mit Zehntausend anderen Fans vorm Stadion im Stau zu stehen. „Und Schützenfeste sind übrigens dasselbe in klein.“

Als massive Klimasünder prangerte Hallmann alles an, was Menschen dazu bringt, sich in ein Auto zu setzen: Fußballstadien, Freizeiteinrichtungen und in hohem Maß der Wintersport in den heimischen Skigebieten. Auch auf viele Alltagsdinge ging er ein: „Warum brennen in Medebach nachts Straßenlaternen, wo doch niemand auf der Straße ist? Warum baut man keine Bewegungsmelder ein?“

Was der Klimaaktivist alles nicht sagt
Worauf Hallmann nicht einging: Was denn seiner Ansicht nach eine tragbare Alternative wäre, wenn ihm zufolge nahezu alle bisherigen Ansätze – Elektrofahrzeuge, Windenergie, Erdwärme, Abschaffung von Plastiktüten – Unsinn sind. Auch kam nicht zur Sprache, in welcher Relation zum Beispiel die Umweltschäden durch ein Windrad zu denen eines Kohlekraftwerks stehen.

Viele Schüler in Deutschland (Foto aus Halle) und weltweit demonstrieren während der Unterrichtszeit, um bessere Klimaschutzmaßnahmen von Politik und Gesellschaft einzufordern.
Viele Schüler in Deutschland (Foto aus Halle) und weltweit demonstrieren während der Unterrichtszeit, um bessere Klimaschutzmaßnahmen von Politik und Gesellschaft einzufordern.
Foto: Stefanie Bald
„Man kann über manches, was er sagt, streiten, aber jedes Gespräch mit ihm bringt mich zum Nachdenken“, meinte Bürgermeister Thomas Grosche, der in der Runde dabei war. So ähnlich sahen es nach der Veranstaltung auch einige der Jugendlichen. In der Familie darauf hinwirken, dass die Weihnachtsbeleuchtung reduziert wird – das kann sich die 14-jährige Jolina gut vorstellen. Ihr und ihren Freundinnen Nova und Thea ist auch bewusst, dass sie sich aus Bequemlichkeit oft klimaschädlich verhalten: Mal eben von den Eltern fahren lassen statt laufen, auf dem Handy Videos schauen, „die einen oft gar nicht besonders interessieren“, sagt Thea. Aber nachdenklich gemacht habe sie Hallmanns Vortrag schon, sagen alle drei. „Der hat ja Recht“, meinte Jolina.
Gruß HallyTank :D

Antworten

Zurück zu „Besondere Anlässe“